Jan 162015
 

27. Januar 2015, 19 Uhr

Falls Sie hier auf der Webseite nichts hören können, unterstützt Ihr Browser diese Audioübertragung nicht.
Bitte warten sie im ungünstigsten Fall bis zu drei Minuten. Dann klicken Sie auf diesen Link!. Sie benötigen sie den VLC-Player. Falls er auf Ihrem PC nicht installiert ist, können Sie ihn »hier kostenfrei downloaden« und installieren.

Tilsiter Lichtspiele - eines der ältesten Kinos in BerlinNoch ist es legal, Alkohol zu trinken, zu rauchen und zu essen, was einem schmeckt. Trotzdem ist all dies verpönt. Das Freiblickinstitut organisiert im Rahmen des BERLINER SALONS eine öffentliche Podiumsdebatte zu diesem Thema.

am 27. Januar 2015
um 19:00 Uhr
im Programmkino »Tilsiter Lichtspiele«, Richard-Sorge-Str. 25a, Berlin-Friedrichshain (U-Bahn: Weberweise oder Frankfurter Tor)
Die Veranstaltung wird (auch hier auf dieser Webseitelive übertragen von »Betrifft: Berlin! – Das Magazin.«, angeschlossen: Radio.de, die Webseiten der Veranstalter sowie „BürgerTalk“.

Noch ist es legal, Alkohol zu trinken, zu rauchen und zu essen, was einem schmeckt. Trotzdem ist all dies verpönt. Zigaretten unterliegen einer hohen Strafsteuer, in Schulen werden „Aktionstage für gesunde Ernährung“ und Anti-Raucherkampagnen organisiert (was letztere für Folgen haben können, sahen wir vor einiger Zeit in Russland). Die Verbreitung „alkoholfreier“ Plätze (z.B. vor Rathäusern oder an Bahnhöfen) folgt dem Schema der Rauchverbote. Soll “unvernünftiges“ Verhalten sozial geächtet oder gar gerichtlich verfolgt werden?

Geht es um Gesundheitsaufklärung oder Verhaltensregulierung? Diese Trennung ist weniger scharf als angenommen. Das zeigte sich z.B. an dem Versuch, die E-Zigarette in die Apotheken zu verbannen. Das Argument des Passivrauchens jedenfalls liest sich hier nicht aufrechterhalten.

Der Verdacht drängt sich auf, dass alles, was nicht dem vorbildlichen, gesundheitsbewussten Lebensstil entspricht, pathologisiert werden soll.

Ist es richtig, wenn die Regierung unser Verhalten lenkt? Wird hier ein Urteil gegen all diejenigen gesprochen, die nicht nach den empfohlenen Regeln leben? Müssen wir alle „normal und gesund“ sein? Andererseits ist es vielleicht gut, wenn die Regierung uns zu mehr Verantwortung anhält, denn schließlich leben wir in einer Gemeinschaft? Erleben wir eine Revolution der Vernunft oder einen schleichenden Abbau von Freiheit und Selbstbestimmung?

Podiumsgäste:

  • Bert Papenfuß: Schriftsteller und Spelunkier
  • Detlef Petereit: Bundesgeschäftsführer der Bundesversammlung Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung
  • Johannes Richardt: Redaktionsleiter NovoArgumente
  • Natalie Rosenke: Vorsitzende Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V.
  • Nils Thomsen: Tabakskollegium Berlin, Vorsitzender des Ostdeutschen Pfeifenraucherverbandes

Termin

Dienstag, 27.1.2015 um 19 Uhr (open end)

Ort

Programmkino Tilsiter Lichtspiele
Richard-Sorge-Str. 25a
Berlin-Friedrichshain
(U-Bahn Weberweise/ Frankfurter Tor)

Eintritt:

EUR 4,50

Die Veranstaltung wird vom Berliner Think-Tank Freiblickinstitut und NovoArgumente in Kooperation mit der Bundesversammlung Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung organisiert.

Jul 012013
 

Wir veranstalten diese Mahnwache anlässlich des »Tages der offenen Tür« der nordrhein-westfälischen Landtages. Sie und alle Besucher des Landtages sind herzlich eingeladen, sich an unserem Stand über unsere Forderungen und die des Volksbegehrens zu informieren.
In stündlichem Wechsel werden interessierte Bürger, Prominente und Politiker verschiedener Parteien sich in die Mahnwache einreihen und sie unterstützen. Im Anschluss daran stehen sie auch für Ihre Fragen bereit.
Eine Liste der Beteiligten wird kurz vor dem Wochenende hier auf der Webseite veröffentlicht. Es sind noch einzelne Zeiten frei. Interessenten können sich noch Anzeige verborgen; JavaScript erforderlich. anmelden.

Mahnwache vor dem NRW-Landtag in Düsseldorf

Jun 122013
 

Diese Demo – mit zwei Kundgebungen auf der „Bahnhofstrecke“ – wird die GRÖSSTE, die Düsseldorf je zum Thema Rauchverbot bisher gesehen hat!
Lassen Sie es sich NICHT entgehen!
Versprochen: Wir finden auch für SIE noch einen Platz im Demonstrationszug, was ich auch für die Auftakt-Kundgebung am DGB-Haus, nicht jedoch für die Abschlußkundgebung am Lieferplatz versprechen kann.

Kommen Sie um 11 Uhr zum DGB-Haus (Friedrich-Ebert-Straße 34-38).
+ + + 11:30 Uhr bis 12:10 Uhr Auftakt-Kundgebung am DGB-Haus mit Reden von Vertretern und Unterstützern des Aktionsbündnisses »NRW genießt!«
+ + + gegen 12:15 Uhr setzt sich der Demonstrationszug dann in Bewegung zur Abschlußkundgebung
+ + + gegen 13:45 Uhr Abschlußkundgebung

Der Demonstrationszug führt vom Hauptbahnhof Düsseldorf (DGB-Haus) in Richtung Altstadt. Auf dem Weg dorthin treffen wir auf einen zweiten Zug aus Richtung Landtag kommend, mit dem wir uns gemeinsam zu einer großen Abschlußkundgebung begeben.


Raucherdemo 15.06.2013 Düsseldorf auf einer größeren Karte anzeigen

Wir rufen alle toleranten Nichtraucher, Dampfer, Shisha-Nutzer und Raucher, alle Wirte und Shisha-Barbetreiber, alle Zulieferer und Serviceunternehmen der Gastronomie, Getränkehersteller und Händler auf, sich durch Teilnahme an dieser Demo
– für die Achtung der freiheitlichen Grundrechte,
Für die »Nichtrauchen - Rauchen - Wahlfreiheit«!– für verantwortungsvolle Selbstbestimmung,
– für ein tolerantes Miteinander in der Gesellschaft
sowie gegen unnötige Bevormundung und überzogene Reglementierung
einzusetzen.

Diese Demonstration wendet sich gegen das seit 1. Mai 2013 geltende Nichtraucherschutzgesetz und fordert die Verantwortlichen der Regierung sowie die Abgeordneten des Parlaments zur Aufhebung dieses Gesetzes und Rückkehr zu den sich bis zum 1. Mai bewährten Regelungen einzusetzen.

Für die Berufs- und Entscheidungsfreiheit der Wirte!
Für die Achtung und Selbstbestimmung der Bürger und Wähler!

Informationen zum Demo-Weg: http://goo.gl/maps/co9Y

Wer sich als Redner oder Teilnehmer anmelden möchte, nutze bitte das Anmeldeformular:
Anzeige verborgen; JavaScript erforderlich.
.

%d Bloggern gefällt das: